Und täglich ruft das Stück Papier ..

Nachdem ich vor einiger Zeit hier den Tipp gegeben habe, täglich zu schreiben und nebenbei auch noch einige Instrumente vorgestellt habe, die vielleicht dabei helfen könnten, möchte ich heute gern aufdecken, was ich persönlich eigentlich nutze. Für diejenigen, die meinen Instagram-Account kennen, wird das aber keine große Überraschung mehr sein.

Ein Traum in rot und grün

Ausprobiert habe ich vieles schon. Bewährt hat sich für mich allerdings nur der Schreib-Tracker, bei dem ich in rot eintrage, wenn ich an einem Tag nichts geschrieben habe, und in grün markiere, dass ich eben doch etwas geschrieben habe.

Gekommen ist dies vor allem dadurch, dass ich in den Planungs-, Recherche- und Überarbeitungsphasen nicht über eine bestimmte Wortanzahl rüber komme, da ich streng genommen meist (ausgenommen die Überarbeitungsphase) gar nicht auf die Geschichte Einfluss nehme.

Produktives Wörterzählen

In der Phase, in der ich die Geschichte das erste Mal in voller Länge aufschreibe, zähle ich dann doch Wörter. Mich interessiert einfach wie viele ich im Durchschnitt ich am Tag schaffe. Mein tägliches Ziel ist dabei auf 500 Wörter eingestellt.

Da ich diese Methode allerdings die meiste Zeit nicht nutze, ist das Ergebnis dieser Methode am Ende des Jahres allerdings ziemlich niederschmetternd. Genau das ist es, was es am Ende nicht zu einer attraktiven Methode macht, um mich zum täglichen Schreiben zu motivieren.

Social Media weiß alles

Meine Monatsübersichten poste ich immer am Anfang des neuen Monats auf den Social Media Kanälen. So bleibt ihr immer Up-to-Date mit meinen Fort- und Rückschlägen. Ob ich euch am Ende des Jahres auch über meine insgesamt geschriebenen Wörter informiere, weiß ich noch nicht.

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Und täglich ruft das Stück Papier ..

  1. Hallo Steffi,
    Du hast Recht: an einer Geschichte oder einem Textentwurf dranzubleiben, erfordert nicht nur Disziplin, sondern auch eine vernünftige Zeiteinteilung. Ich kenne die Probleme auch.

    Manchmal verzettele ich mich, weil ich zuvielen Ideen oder Entwürfen folge. Du solltest einmal die Lesezeichenleiste meines Browsers ansehen. Ja, auch dort müssen Prioritäten gesetzt werden, was mir kaum wirklich gelingt.

    Liebe Grüße an Dich vom Paul (schreibstueberl.com) 😊

    Gefällt mir

    1. Hallo Paul,

      Danke für deinen Kommentar. Ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht.

      Das mit den Lesezeichen kenne ich nur zu gut. Ich sortiere meine immer sehr gut. Leider so gut, dass ich sie nicht mehr wieder finde, wenn ich mal was bestimmtes suche.

      Viele Grüße, Steffi

      Gefällt mir

      1. Hallo Steffi, 😊 das ist lustig und gleichzeitig beruhigend. Dann sitzen wir beide im gleichen Boot, nur dass jeder selbst paddeln muss. Ich habe ständig soviel Ideen für neue Themen und Mann ich bin immer mich dann gar nicht entscheiden. Lieber Gruß an Dich vom Paul 😄

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s